Electro Funk

Electro Funk oder auch eFunk ist eine Variante des Funks.

Sie entstand in den frühen 80ziger Jahren in den USA. Im Gegensatz zum Funk ist der Electro Funk sehr synthesizerlastig, die Instrumente sind alle elektronisch verstärkt und der Gesang künstlich verzerrt. Auch Drumcomputer sind sehr beliebt. Beeinflusst wurde die Musikrichtigung durch die Discomusik und den Funk. Dennoch ist auch der HipHop Aspekt, vorallem im Gesang sehr wichtig.

Der Electro Funk war selbst ein Vorbild für viele HipHop und Rapkünstler der frühen 80ziger Jahre. Der Electro Funk ist aber nicht mit Electro zu verwechsel. Electro ist viel tanzbarer und schneller als der eFunk. eFunk ist auch im 4-4-Takt gehalten und nicht wie im Electro gebrochen. Der 4/4-Takt ist auch der Grundrhythmus des Funks.

Heute ist der Electro Funk ein fester Bestandteil der HipHop Szene, wenn auch er meist nur den Insidern, nicht dem breitem Publikum, bekannt ist. Der eFunk ist beim Breakdance ein fester Bestandteil der Battles und in diesem Bereich sehr populär.

Auch in Deutschland sind vereinzelt Lieder aus der Bewegung zu finden, meist auf Samplern von HipHop-Künstlerin. Berühmte Künstler sind zum Beispiel Dagobert oder Funkmaster Ozone. Afrika Bambaataa ist der berühmste Künstler der Szene und haben zahlreiche erfolgreiche Alben produziert.

Heute ist allerdings der Electro Funk eher eine Musik für Nostalgikern der 80ziger Jahre. Dennoch gibt es immer wieder Tracks auf Tributalben für Aufsehen. Durchgesetzt hat sich eher der Electro. Diese Musikform ist etabliert, es gibt eigene Festivals und zahlreiche Partys. Weitere Seitenformen des Electro Funk ist der Freestyle und der Maimi Bass.