Allgemeine Infos zu Hiphop

Hip-Hop ist Musik. Hip-Hop ist Kunst. Hip-Hop ist Kultur & Jugendkultur!

Hip-Hop gibt es jetzt seit fast 40 Jahren. Eigentlich kann man sagen, dass die Entwicklung des Hip-Hop mit der des Plattenspielers, Hand in Hand ging. Je besser die Plattenspieler wurden, desto mehr konnte sich der Hip-Hop in seinen elementaren Techniken, wie zum Beispiel dem Scratchen, das schnelle Vor- und Zurückbewegen der Platte, entwickeln. Das Aneinanderreihen von Beats , das Hinzufügen von Geräuschen, Effekten und abgespeicherten Passagen anderer Songs, das ständige Verändern dieser neuentstandenen Sounds und diese Einzigartigkeit, gesprochene Worte so effektvoll in ein so einfaches Klangbild zu setzen, machen Hip-Hop zu einem einzigartigen Musikstil.

Dennoch ist Hip-Hop mehr als nur Musik. Hip-Hop beschreibt viel mehr eine ganze Jugendkultur die sich kunstvoll in Szene setzt, durch Graffiti, Breakdance oder Beatboxing, eine Technik mit der man Geräusche und Beats mit dem Mund erzeugt. Beatboxing wurde in der Vergangenheit oft von Leuten genutzt, die kein Geld für Instrumente oder Rekorder hatten, aber dennoch Musik machen wollten. Hip-Hop bot den perfekten Nährboden, diese Technik zu entwickeln. Heutzutage können die weltbesten Beatboxer ganze Musikarrangements imitieren.

Hip-Hop spricht nun mal seine eigene Sprache. So entwickelte sich über Jahrzehnte ein so grosses Jargon und Slangspektrum, dass sogar einschlägige Wissensseiten diesem spezielle Beachtung schenken.

Hip-Hop entstand Anfang der 70er Jahre in Amerika, fand seine wirkliche Internationale Verbreitung aber erst in den Frühneunzigern. Es gab zwar schon Anfang der Achtziger erste Projekte in Frankreich, Deutschland und anderen europäischen Ländern, doch die agierten vorrangig im Untergrund. Anfang der Neunziger änderte sich der Tonfall im Hip-Hop. Die Sprache und Gangart wurde härter, die Texte handelten vom Leben auf der Straße, in den Ghettos Amerikas. Die Bezeichnung Hip-Hop wurde durch den neuen härteren Begriff Rap ersetzt, obwohl der Musikstil der Gleiche blieb. Es kam zu Verfeindungen der sogenannten Rapstars und Anschlägen auf und untereinander. Mit dem Tod von 2Pac und Notorious B.I.G., zwei der erfolgreichsten Rapper dieser Zeit, endete eine dunklere Ära des Hip Hop und die Töne wurden wieder sanfter, aber deswegen nicht weniger deutlich. Heute spricht man wieder von Hip Hop und schaut auf eine Kultur, die in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist.